Für Arbeitgeber | Personalberatung / 3 Tipps zur Stärkung Ihrer mittleren Führungsebene

3 Tipps zur Stärkung Ihrer mittleren Führungsebene - Wertschätzung, SWOT und Ziele

Beratung - Teamwork und Mitarbeitermotivation

1. Wertschätzung

Wertschätzung ist ein wichtiges Werkzeug für den Erfolg – gerade bei gut ausgebildeten, ehrgeizigen Mitarbeitern;
Damit Führungskräfte effizient agieren können, muss ihnen zudem absolut klar sein, wohin Sie mit Ihrem Unternehmen gehen wollen. Ihre Ziele müssen zu denen Ihrer Führungskräfte und deren Teams werden. Je nach Stadium Ihrer Planungen und Zielsetzungen bieten wir Ihnen verschiedene Instrumente an, um eine klare Strategie zu entwickeln:

2. Die Stärken- / Schwächenanalyse (SWOT)

Ausgehend von einer gemeinsamen Erkundung des Marktes, der Chancen, die sich auftun, aber auch der möglichen Bedrohungen, die durch neue Vertriebswege, neue Produkte, neue Wettbewerber o.ä. entstehen könnten, sollten Ihre Mitarbeiter und die unternehmenseigenen Antworten darauf erkundet werden. Am Ende Prozesses sollten Sie nicht nur neue Ideen generiert, sondern auch neue Einblicke in die Denkweise und Innovationskraft jedes beteiligten Mitarbeiters erhalten haben. Wir setzen so etwas bei einer Beratung an einem Beratertag mit Ihnen um.

3. Entwicklung einer Zielhierarchie

Kein Unternehmen verkraftet es, wenn ständig Prioritäten geändert werden. Ihre Führungskräfte brauchen auch als Argumentationshilfe klare Vorgaben. Am besten umsetzen lassen sich solche Vorgaben, auf die man sich vorab gemeinsam geeinigt hat. Sie brauchen eine verbindliche Strategie, die alle Bereiche des Unternehmens gleichermaßen betrifft und von allen getragen werden kann. Das bedeutet nicht, dass Sie als Unternehmensleitung nicht weiterhin die Führung haben. Aber Ihre Ziele sind der Rahmen, Ihre Führungskräfte werden innerhalb dieses Rahmens Maßnahmen entwickeln, die Ihren Zielen entsprechen. Sie geben Verantwortung ab, sorgen aber gleichzeitig dafür, dass Sie entlastet werden und durch mehr Freiraum besser motivierte Leute haben. Ihre Ziele werden zu den Zielen Ihrer Mitarbeiter.
Wir helfen Ihnen bei dieser Aufgabe durch ein Instrument, das sich Balanced Scorecard nennt. In mehreren Phasen werden die verschiedenen Perspektiven Ihres Unternehmens durchleuchtet. In einigen wenigen einfachen Beispielen zeigen wir Ihnen im Folgenden die Bereiche, die wir dabei mit Ihrem Team durchleuchten.

  • Die Finanzperspektive: Was sollen die Führungskräfte erreichen? Z. B. mehr Umsatz in einer bestimmten Produktgruppe oder eher die höhere Rentabilität einer anderen?
  • Wenn Sie sich für eine Alternative entscheiden, passt diese zur Ihrer Kundenperspektive? Wollen Sie Bestandskunden ausbauen oder Neukunden gewinnen?
  • Und wenn Sie sich hier schlüssig sind, was bedeutet das für Ihre Prozessperspektive? Ist Ihre Logistikabteilung z.B. überhaupt in der Lage neue Anforderungen, die sich aus dem Neukundengeschäft entwickeln würden, zu erfüllen?
  • Das führt unmittelbar zur sogenannten Entwicklungsperspektive: Haben Sie die geeigneten Mitarbeiter um z.B. neue Verfahren einzuführen? Was müssen Sie tun, um die Vorhandenen weiter zu entwickeln bzw. Neue zu gewinnen?

Am Ende dieses Prozesses werden Sie:

  1. potenzielle Konflikte frühzeitiger erkennen
  2. Personalgespräche besser führen
  3. Ihre mittleren Führungskräfte und deren Teams effizienter arbeiten sehen
  4. zielorientierter Arbeiten
  5. besser kontrollieren

Bei der praktischen Umsetzung unterstützen wir Sie gern persönlich vor Ort.
Wenn Sie weniger als 250 Mitarbeiter beschäftigen, haben Sie zudem gute Chancen im Förderprojekt "UnternehmensWert: Mensch" teilnehmen zu dürfen. Hier werden bis zu 80% der Kosten per Förderung übernommen.

Beratung - Teamwork und Mitarbeitermotivation

zur Personalberatung Rufen Sie uns an

– ein Expertenblick von außen auf Ihre Unternehmenssituation wirkt oft Wunder.

Benjamin Weiß
Geschäftsführer
Tel: 0511 / 590 270 - 05 Mail: b.weiss@wsl-service.de

zur Personalberatung Infos zur Personalberatung finden Sie hier